Deutsch-Französischer Förderaufruf zu KI Innovationsprojekten

Mit Innovationsprojekten für Künstliche Intelligenz (KI) vertiefen Deutschland und Frankreich ihre enge Zusammenarbeit auf diesem Gebiet. Beide Länder stellen Förder-mittel in Höhe von jeweils 10 Millionen Euro in den nächsten drei Jahren zu Verfügung.

Mit dem neuen Projektaufruf wollen Deutschland und Frankreich Innovationsprojekte zwischen beiden Ländern zu Technologien der Künstlichen Intelligenz finanziell unterstützen. Grundlage der Kooperation ist der deutsch-französische Freundschaftsvertrag (Vertrag von Aachen) aus dem Jahre 2019. Projektvorschläge können bis zum 29. April 2021 eingereicht werden.

Der Ausbau des europäischen KI-Ökosystems soll im Zentrum der gemeinsamen Projekte stehen. Ziel ist es, die wirtschaftliche Souveränität Europas zu stärken und die Wirtschaft widerstandsfähiger zu machen. In den neuen KI-Innovationsprojekten werden Wissenschaft und Industrie zusammenarbeiten.

Die neuen KI-Innovationsprojekte beziehen sich auch auf Anwendungen im Bereich der Nachhaltigkeit. Sie können sich mit der Frage beschäftigen, wie KI-Lösungen die Entwicklung erneuerbarer Energien durch eine bessere Integration in das Netz erleichtern oder wie dezentrale Systeme in das Netz integriert werden können. Grundlage bilden KI-Technologien, die für Risikovorsorge, Krisenmanagement und Resilienz eingesetzt werden. Möglich sind auch Projekte, die sich mit Querschnittsfragen befassen, wie zum Beispiel der gemeinsamen Nutzung von Daten oder Dateninfrastrukturen wie GAIA-X

Die Meldung des BMWi zum gemeinsamen Förderaufruf finden Sie hier.

KI use cases für die Energiewirtschaft inklusive ihrer technischen, regulatorischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Einordnung finden Sie auf unserer Themenseite und in unseren Publikationen.

Mehr zum Thema

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI) hat das Potenzial, die die Energiewirtschaft in allen Sektoren zu revolutionieren. Gemeinsam können Akteure in Frankreich… mehr lesen