Publikationsdetailansicht

Länderprofil Sri Lanka. (PDF)

ERSCHEINUNGSDATUM: 12/2013
FORMAT: DIN A4
Download

Sri Lanka verbraucht als stetig wachsende Volkswirtschaft etwa doppelt so viel Energie wie es im Inland erzeugt. Da der Inselstaat nicht über eigene Vorkommen fossiler Energieträger verfügt, ist er in hohem Maße von Erdöl-, Erdgas- und Kohleimporten abhängig. Diese Energieabhängigkeit zu mindern und die Energieversorgung zu diversifizieren, ist erklärtes Ziel der Regierung in Colombo. Langfristig setzt Sri Lanka hierbei auf die Entwicklung der erneuerbaren Energien. Während Wasserkraft und Biomasse bereits einen beachtlichen Anteil an der Primärenergieerzeugung des Landes haben, werden die sehr guten Potenziale für Solarenergie, Windkraft und energetisch verwertbarer Abfälle bisher nur unzureichend genutzt. Windkraft, Solarenergie und Kleinwasserkraft sollen einen Anteil von zehn Prozent an der Stromerzeugung des Landes bis 2016 ausmachen. Im Transportsektor sollen bis 2020 20 Prozent der verbrauchten Treibstoffe Biokraftstoffe sein. Windgeschwindigkeiten von bis zu neun m/s, Sonneneinstrahlungswerte von bis zu sechs kWh/m²/Tag und ein bisher ungenutztes Potenzial im Bereich der Abfallwirtschaft unterstreichen das Potenzial Sri Lankas für erneuerbare Energien. In den letzten Jahren sind allerdings verstärkt Investitionstätigkeiten und ein Ausbau der Kapazität speziell im Bereich Windkraft und der Photovoltaik zu beobachten. Das Länderprofil Sri Lanka gibt Auskunft über den Stand der Maßnahmen und Technologien im Bereich der erneuerbaren Energien im Zielmarkt.

Unsere Empfehlungen