Deutsch-französische Study Tour am 25. und 26. Juni 2019

Studienreise für Vertreter von deutschen und französischen Kommunen gibt Einblicke zu energieeffizienter Gebäude- und Quartierssanierung.

Copyright: pixabay

Schnell umsetzbare, wirtschaftliche und zugleich sozialverträgliche Sanierungslösungen für die lokale Energiewende im Gebäudebereich sind immer stärker gefragt! Im Rahmen der Deutsch-Französischen Energieplattform findet am 25. und 26. Juni 2019 erstmals eine Studienreise zum Thema Gebäude- und Quartierssanierung in Nordfrankreich statt. Die "Study Tour" richtet sich an Vertreter*innen deutscher und französischer Kommunen. Kooperationspartner der Energieplattform ist das TANDEM-Projekt für Deutsch-Französische Klimaschutzpartnerschaften

Folgende Aktivitäten sind geplant:

  • Besichtigung des ersten französischen Wohngebäudekomplexes, der nach dem sogenannten EnergieSprong-Ansatz energetisch saniert wurde sowie anschauliche Erläuterungen dieses innovativen Ansatzes
  • Besuch bei einem Unternehmen, das vorgefertigte Sanierungselemente herstellt
  • Besichtigung eines ehemaligen Industriegeländes, das nachhaltig saniert wurde
  • Austausch mit Vertreter*innen der Stadt Lille und der Metropolregion, die uns auch auf einem Teil der Reise begleiten werden
  • sowie weitere spannende Projekte zum Thema Gebäudesanierung

Das detaillierte Programm der Studienreise finden Sie hier.

Der organisatorische Rahmen gestaltet sich wie folgt:

Veranstaltungsbeginn: 25.06.2019, 09:00 Uhr im Maison de l’habitat durable in Lille
Veranstaltungsende: 26.06.2019, 16:00 Uhr in Lille, Gare de l‘Europe

Für Hotel und Verpflegung wird eine Teilnahmegebühr von 150 Euro erhoben.
Die Veranstaltung wird simultan auf Deutsch und Französisch übersetzt.

Details zur Veranstaltungsorganisation erhalten die Teilnehmer*innen nach der Anmeldung. Anmeldeschluss ist der 07.06.2019. Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist begrenzt - entsprechend ist für eine Anmeldung die anschließende Bestätigung durch den Veranstalter nötig.

Sie haben Fragen zur deutsch-französischen Studienreise?