Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist ein wesentliches Element der Energiewende in Deutschland und Frankreich. Aber auch weltweit setzen immer mehr Länder zur Energiegewinnung auf Sonne, Wind und Wasser. Für deutsche und französische Unternehmen der Erneuerbare-Energien-Branche ist dies eine große Chance, ihre Produkte und Technologien zu vertreiben – aber auch eine große Herausforderung. Denn gleichzeitig wächst auch der internationale Wettbewerbsdruck. Hinzu kommen Investitionshemmnisse in Europa, sowohl bei der Produktentwicklung als auch beim Bau von Referenzanlagen.

Unternehmenskooperationen anstoßen

Kooperationen machen es deutschen und französischen Unternehmen leichter, auf dem Weltmarkt konkurrenzfähig zu bleiben. Denn im Zusammenschluss lassen sich besser Innovationspotenziale heben, Synergieeffekte nutzen und Investoren finden. 

dena und ADEME unterstützen deshalb deutsche und französische Unternehmen bei der Suche nach Kooperationspartnern im Bereich Erneuerbare Energien. Dies soll insbesondere den grenzübergreifenden Austausch zwischen KMUs bzw. Start-ups fördern, aber auch den Brückenschlag zu größeren Unternehmen schaffen. Geplant ist zu diesem Zweck unter anderem ein Deutsch-Französischer Innovationswettbewerb. Dieser soll beispielhafte Kooperationen hervorheben.

Außerdem informiert die Energieplattform deutsche und französische Unternehmen über bestehende Förderinstrumente für die grenzübergreifende Zusammenarbeit, zum Beispiel aus dem Bereich Mittelstandsförderung beider Länder. Dabei arbeiten dena und ADEME intensiv mit dem Deutsch-Französischen Büro für die Energiewende (DFBEW) zusammen.