Der Blick über den Tellerrand nach Frankreich bzw. Deutschland soll helfen, erfolgreiche Konzepte zu diskutieren und innovative Ansätze kennen zu lernen. Außerdem soll der Rahmen für die Identifikation gemeinsamer Herausforderungen geschaffen werden, die abseits nationaler Alleingänge eine gemeinsame Herangehensweise großer europäischer Industrienationen erfordern.

Industrie 4.0/Industrie du futur

Angesichts der vielen gemeinsamen Herausforderungen im Bereich der Energiewende und der Digitalisierung bietet sich eine Vielzahl von Anknüpfungspunkten für deutsch-französische Kooperationen an. Auch wenn unterschiedliche Motive in Deutschland und Frankreich das jeweilige Handeln bestimmen so ergänzen sich die Ziele gleichzeitig. Neue Formen von  Wertschöpfung und neuartige Geschäftsmodelle bieten insbesondere Start-ups und KMUs hier die Chance, nachgelagerte Dienstleistungen zu entwickeln und anzubieten. Es geht nun darum, das gegenseitige Verständnis zu befördern und Beispiele für die gesamteuropäische Kooperation zu schaffen.

Energieeffizienz-Netzwerke

Ein Energieeffizienz-Netzwerk ist ein Zusammenschluss mehrerer Unternehmen einer Region oder Branche, die zusammenarbeiten, um ihren Energieverbrauch zu reduzieren. Auch unternehmensinterne Netzwerke aus mehreren Produktionsstandorten oder Filialen sind möglich. Zentrale Elemente der Netzwerke sind ein moderierter Austausch zwischen den Teilnehmern sowie die Festlegung eines gemeinsamen Einsparziels. So gewinnen die Unternehmen in Netzwerken gemeinsame Energieeffizienzziele basierend auf zuvor ermittelten Einsparpotenzialen.

Die Pioniernetzwerke in Deutschland haben gezeigt, dass die Netzwerkarbeit langfristigen Nutzen für teilnehmende Unternehmen bringt. Durch die Teilnahme an einem Energieeffizienz-Netzwerk können Unternehmen ihren Fortschritt bei der Energieeffizienz deutlich beschleunigen.

Da es in Frankreich Netzwerke von Unternehmen, die sich mit unterschiedlichen Themen befassen, existieren, bietet das Thema Energieeffizienz-Netzwerke Anknüpfungspunkten für deutsch-französische Kooperationen an.

In Deutschland unterstützt die Initiative Energieeffizienz-Netzwerke Unternehmen dabei, sich branchenübergreifend, branchenintern oder unternehmensintern in Netzwerken zum Thema Energieeffizienz auszutauschen und dabei eigenverantwortlich Einsparziele festzulegen. Ziel der Initiative ist es, bis zum Jahr 2020 rund 500 neue Energieeffizienz-Netzwerke in Deutschland zu etablieren. Die Bundesregierung geht davon aus, dass die 500 Netzwerke zu Einsparungen von bis zu 75 PJ Primärenergie bzw. 5 Mio. t THG-Emissionen bis zum Jahr 2020 führen kann.  Träger der Initiative sind die Bundesregierung sowie 21 Verbände und Organisatoren der Wirtschaft. Die Geschäftsstelle der Initiative wird von der Deutschen Energie-Agentur (dena) geleitet.

Workshop in Paris

Im Rahmen der zweiten Veranstaltung am 25. September 2017 werden deutsche und französische Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik Ansätze für Energieeffizienz-Netzwerke vorstellen, miteinander vergleichen und gemeinsame Ansätze diskutieren.

Workshop in Berlin

Als erste Veranstaltung im Rahmen der Dialogreihe fand am 12.09.2016 in Berlin der Workshop „Industrie 4.0/Industrie du Futur– eine Chance für die Energieeffizienz in Unternehmen?“ statt. Im Fokus stand die Frage, ob und wie Unternehmen durch die Digitalisierung die Energieeffizienz erhöhen und damit auch ihre Wettbewerbsfähigkeit unmittelbar steigern können. Ein weiterer Workshop im Industrie-Kontext wird am 25. September 2017 in Paris stattfinden.